Du glaubst, dein Kollege verdient soviel wie du?

Heute Morgen war ich mit anderen motivierten GRÜNEN schon früh unterwegs, um auf den unfassbaren hohen Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern aufmerksam zu machen! 

In der morgendlichen Rush-Hour waren wir auf dem Willy-Brandt-Platz in Frankfurt unterwegs, um mit angeklebten Bärten und Flyern auf die patriarchalen Missstände innerhalb der Gesellschaft aufmerksam zu machen und ein Zeichen zu setzen. Es kann nicht sein, dass Frauen aufgrund ihres Geschlechts im Durchschnitt 21!! Prozent weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen!

Mit dieser Aktion wollten wir aber nicht nur auf den reinen Gehaltsunterschied von 21 Prozent aufmerksam machen, sondern auch auf die Gründe und die teilweisen prekären Arbeitsverhältnisse, mit denen Frauen konfrontiert sind.

Zum Beispiel sind Frauen, obwohl sie die Hälfte der Gesellschaft darstellen, immer noch nicht zu 50 Prozent in Führungspositionen und Aufsichtsräten vertreten. Im Gegenteil, die aktuelle Quote von Frauen in Vorstands- und Führungspositionen liegt teilweise weit unter 30 Prozent.

Außerdem werden Frauen häufiger Teilzeit-oder geringfügig beschäftigt und im Jahre 2019 immer noch darüber definiert, ob sie eventuell im Laufe der Arbeitstätigkeit schwanger werden könnten. 

Diese ungleichen Arbeitsverhältnisse müssen endlich gestoppt und ausgeglichen werden! Deswegen kämpfen wir bis zum 26. Mai und darüber hinaus unter dem Motto “Freiheit, Gleichheit, Schwesterlichkeit” für gleiche Bezahlung und gleichwertige Arbeit, für eine bessere Bezahlung in Care-Berufen, Schutz vor sexualisierter Gewalt für alle Frauen und Kinder und für die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen überall in Europa!

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel