Europa vor der Haustür

Die Europawoche habe ich genutzt, um verschiedene Projekte in Hessen zu besuchen, die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert werden.

Der Europäische Sozialfonds unterstützt in 15 verschiedenen Programmen über 1000 Projekte, die Menschen Zukunftsperspektiven eröffnen, zum Beispiel, in dem sie ihnen bei der beruflichen Qualifizierung helfen oder ihnen einen Schulabschluss ermöglichen.

Die „Werkstatt für junge Menschen“ in Eschwege bietet gleich mehrere Projekte an, von denen ich AQUA, SALSA und AGH MUT kennen lernen durfte. Mit Tanzen oder Wasser haben die Projekte nichts zu tun. AQUA steht für „Ausbildung, Qualifizierung und Arbeit“ und führt junge Menschen zum qualifizierten Hauptschulabschluss. Die AGH MUT („Motivieren und Trainieren“) richtet sich an Langzeitarbeitslose mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen. In verschiedenen Arbeitsgruppen können sich die Teilnehmenden ausprobieren und Neues lernen. Und SALSA („Sinnvolle Alternativen für eine Lebenswelt- und Stärkenorientiere Aktivierung“) bietet arbeitslosen Menschen gezielte Berufsqualifizierung, Bewerbungstraining und individuelles Coaching. Bei meinem Besuch hatte ich die Möglichkeit, mit den Projektleiter*innen sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmern aller Projekte ins Gespräch zu kommen und war beeindruckt, mit wie viel Engagement die „Werkstatt für junge Menschen“ daran arbeitet, Menschen, die aus diversen Gründen auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt sind, Teilhabe und eine echte Zukunftsperspektive zu ermöglichen.

basa – der Name verrät erst einmal nichts darüber, welche Projekt und Angebote den Verein prägen.

So war mein Besuch bei basa e.V. in Usingen eine abwechslungsreiche und intensive Erfahrung, denn nicht bei jedem Besuch findet man junge Menschen direkt beim Büffeln für die in zwei Wochen anstehende Abschlussprüfungen für den Hauptschulabschluss vor. Das Projekt „Sprungbrett“ richtet sich an junge Menschen, die ihren Hauptschulabschluss nachholen und/oder sich beruflich qualifizieren möchten. „Sprungbrett“ bietet dazu verschiedene Arbeitsfelder, die nicht nur eine Zukunftsperspektive auf dem Arbeitsmarkt bieten, sondern auch im Alltag von Nutzen sind. Die Teilnehmenden lernen in einer festen maximal 20-köpfigen Gruppe zusammen und absolvieren Betriebspraktika. Engagierte Pädagogen, die junge Menschen begleiten, bilden und fördern – wie es Untertitel des Vereins heißt, haben mich sehr beeindruckt mit dem Nachdruck, für junge Menschen einen Weg in Schul- und Arbeitswelt zu finden.

Elementar wichtig ist es allerdings auch immer wieder, mit einer ausreichenden Finanzierung solche Projekte auf feste Beine zu stellen. Leider läuft die ESF-Finanzierung dieses Projektes in Kürze aus. Ich möchte mich dafür stark machen, dass das Projekt weiterhin unterstützt wird, denn Bildung und Qualifizierung sind wesentliche Grundpfeiler für eine solidarische und sozial gerechte Gesellschaft – in Hessen und Europa.

Zum Abschluss habe ich ein Projekt in meinem Wahlkreis in Bockenheim besucht: „New4Job“ ist eine Kooperation der Vereine JUMPP und berami e.V. und ermöglicht Frauen zwischen 25 und Anfang 50 einen beruflichen Neustart. Die Teilnehmerinnen finden sich anfangs zu sogenannten „Erfolgsteams“ zusammen, in denen sie sich gegenseitig unterstützen. Dabei werden sie mit Schulungen und Workshops und Angeboten des „Blended Learnings“ begleitet. Besonders spannend war auch hier die Begegnung mit den Projektteilnehmerinnen. Rund 60% der Frauen aus der von jumpp begleiteten Gruppe sind mit Hilfe von „New4Job“ bereits erfolgreich in die Selbstständigkeit gestartet oder befinden sich in Gründung. Weitere 20% haben sich doch für eine Anstellung entschieden und die übrigen befinden sich noch in der Orientierungsphase. Sie alle waren von den Möglichkeiten der gegenseitigen Vernetzung begeistert.

Alle Projekte zeigen, dass die EU nicht (nur) in Brüssel stattfindet und sich nicht auf Bürokratie und schwer durchschaubare Vorschriften beschränkt, sondern dass Europa vor unserer Haustür wirkt und unser aller Leben beeinflusst! Als europapolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag werde ich mich dafür einsetzen, dass Hessen weiterhin von EU-Mitteln profitiert, um weitere Projekte zu fördern. 

Mehr über die Projekte erfahrt ihr hier:

http://www.werkstatt-eschwege.de

https://basa.de/index.php/beratung-qualifizierung/sprungbrett

https://www.jumpp.de/node/1211

Infos zum Europäischen Sozialfonds findet ihr hier:

https://www.esf-hessen.de/esf-hessen/

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel