Tag des Offenen Denkmals gewährt Einblick in die Frauenfriedenskirche

Über 7.500 historische Stätten gibt es in Deutschland.  Sie alle sind gebaute Geschichte. Am kommenden Sonntag gibt es die Gelegenheit, sie näher zu erkunden. Dann findet der diesjährige „Tag des offenen Denkmals“ statt. Mit besonderen Aktionen und Einblicken in ansonsten nicht frei zugängliche Innenräume wird die Geschichts- und Kulturexkursion zum Erlebnis. Seit 1993 organisiert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den „Tag des Offenen Denkmals“ jährlich am zweiten Septembersonntag und leistet damit einen wertvollen Beitrag dazu, Kultur für alle erlebbar zu machen. In diesem Jahr findet der „Tag des Offenen Denkmals“ erstmals digital statt und ermöglicht so noch mehr Entdeckungsreisen. 

Im Rahmen einer virtuellen Baustellenführung könnt ihr beispielsweise die Frauenfriedenskirche in Bockenheim in meinem Wahlkreis erkunden. Die Geschichte der Kirche ist eng verbunden mit den traumatischen Erfahrungen und Verlusten des Ersten Weltkrieges und der Frauenbewegung der 20er-Jahre. Kürzlich wurden die Krypta saniert, die Fenster renoviert und das Portalmosaik im Kirchengebäude instandgesetzt. 

Alle Infos und Aktionen zum „Tag des Offenen Denkmals“ findet ihr hier

Verwandte Artikel