Zu den Beschlüssen der Regierungschefs von Bund und Ländern erklärt der Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN, Mathias Wagner:

„Ziel aller Corona Schutzmaßnahmen war und ist, eine Überlastung unseres Gesundheitssystems und damit eine unzureichende Behandlung von erkrankten Menschen zu verhindern. Die derzeit grassierende Omikron-Welle hat bislang nicht zu einer solchen Überlastung geführt, die Infektionszahlen sinken wieder. Daher ist es angemessen und geboten, Einschränkungen von Freiheitsrechten zurückzunehmen.

Von einem Corona-Freiheitstag sind wir allerdings noch entfernt. Ebenso besteht zu Sorglosigkeit oder gar Entwarnung leider kein Anlass. Wir sollten aus den vergangenen zwei Jahren der Pandemie gelernt haben, dass es immer wieder Virusvarianten geben kann, die unser Gesundheitssystem erneut überlasten können. Der wirksamste Schutz davor war, ist und bleibt das Impfen.

Ich kann nur davon abraten, wie im Frühjahr 2020 und 2021 erneut von einem Ende der Pandemie zu reden, um sich dann im Herbst eventuell wieder korrigieren zu müssen. Mit Besonnenheit und Augenmaß werden wir mit Corona umgehen können. Ein ständiger Wechsel zwischen ‚die Pandemie ist vorbei‘ und ‚das Virus ist zurück‘ ist der Lage unangemessen und hilft niemanden.“