Mit dem Förderprogramm „Hessen Horizon“ stärkt das Land die hessischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen in ihrer europäischen Identität und Reichweite. Gezielt werden ihre Kompetenzen bei EU-Projektanträgen, ihre Expertise in der Internationalisierung und zusätzliche Lehrangebote für Forscher*innen und wissenschaftlichen Nachwuchs aus aller Welt gefördert. Ich freue mich, dass das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst seit dem Start des Fonds „Hessen Horizon“ vor einem Jahr bereits 2,2 Mio. Euro Fördergelder für staatliche Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bewilligt hat. Unsere GRÜNE Vision ist ein erfolgreiches europäisches Zusammenleben auf dem Kontinent, dafür wollen wir aus Hessen heraus den Zusammenhalt in der Europäischen Union stärken. Der 8 Mio. Euro starke Fonds soll den Forschungseinrichtungen in Hessen dabei helfen, ihre Forschung europäischer und so zugänglicher für EU-Mittel aufzustellen. Denn in Hessen schlägt der Puls Europas, hier sitzen die EZB und andere europäische Spitzenorganisationen. Gleichzeitig pflegen Hessen und gerade Frankfurt zahlreiche Wirtschaftsbeziehungen in alle europäischen Hauptstädte und profitieren von einer europäischen Integration. Die Forschung in Hessen soll mit „Hessen Horizon“ ebenfalls zur Spitzenreiterin in der europäischen Wissenschaftslandschaft ausgebaut werden. Wir wollen das Know-How Hessens nutzen und mit gestärkten EU-Kompetenzen einen wissenschaftlichen Beitrag für eine digitale, umweltfreundliche und demokratische Europäische Union leisten. Wir wollen als Hessen einen Beitrag im Sinne der demokratischen Werte unserer Europäischen Union leisten und dafür setzen wir mit „Hessen Horizon“ erfolgreich auf die Stärken der hessischen Wissenschaft.

Mehr dazu auf der Seite des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst hier.