Weitere Unterstützung für Familien und Kommunen: Hochtaunus-Kreis erhält 2.590.816,19 Euro

Aus dem Sondervermögen Hessens gute Zukunft sichern unterstützt das Land weiterhin Familien und Kommunen um Kita-Beiträge auszugleichen und Corona-Tests bereitzustellen. Der Kommunalpakt zahlt sich aus – auch für den Hochtaunus-Kreis und seine Kommunen: „Mehr als 2.500.000 Euro Corona-Hilfe hat das Land dem Kreis bereits überweisen oder wird demnächst angewiesen. Damit schaffen wir während der Pandemie Sicherheit, Planbarkeit und Verlässlichkeit für den Kita-Betrieb in unseren Kommunen“, resümiert Miriam Dahlke, für den Hochtaunuskreis zuständige Abgeordnete der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Insgesamt umfasst der im November vergangenen Jahres zwischen Land und Kommunen vereinbarte Kommunalpakt 3 Milliarden Euro zur Bewältigung der Corona-Krise. Davon sind hessenweit insgesamt bereits mehr als 1,1 Milliarden Euro aus dem Kommunalpakt bei den Kommunen angekommen oder auf dem Weg zu ihnen.

Aufgeschlüsselt in die einzelnen Bereiche erhält der Hochtaunus-Kreis folgende Summen: 2.499.732,95 Euro für die Erstattung von Kita-Beiträgen und 91.083,24 Euro für Beiträge in der Kindertagespflege. Miriam Dahlke: „Auch in den vergangenen Monaten erforderte das Pandemiegeschehen den Betrieb der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen auf ein Minimum zu reduzieren. Den Eltern und Kindern sowie dem Personal wurde dadurch erneut viel abverlangt. Daher wurden nun für die Monate März, April und Mai weitere Hilfen des Landes aus dem Kommunalpakt vom Haushaltsausschuss des Hessischen Landtags beschlossen. Damit zeigt man den Eltern, Erzieherinnen und Erziehern, dass ihre Anliegen ernst genommen werden.“

Verwandte Artikel