GRÜN SPRICHT: Hessen spart dank energetischer Sanierung von landeseigenen Gebäuden CO2-Emissionen und Geld

Miriam Dahlke, finanzpolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion:

„Hessen kann seine CO2-Emissionen dank der erfolgten energetischen Sanierung von landeseigenen Gebäuden in den nächsten Jahren deutlich senken. Im Rahmen des nun abgeschlossenen CO2-Minderungs- und Energieeffizienzprogramms COME wurden an oder auf fast 100 Gebäuden beispielsweise solarthermische und Photovoltaik-Anlagen installiert, Außenwände und Fassaden gedämmt oder neue Fenster installiert. Gleichzeitig wird es ein neues COME-Programm unter Beteiligung der Hochschulen geben, um auch die hessischen Hochschulgebäude energieeffizient zu machen. Klar ist: Die Klimakrise ist auch in Hessen längst angekommen. Das Land verfolgt daher die Strategie, Emissionen zuerst zu vermeiden, Emissionsquellen durch emissionsärmere zu ersetzen und nur unvermeidbare Emissionen zu kompensieren. Dabei wartet Hessen nicht darauf, dass die Bundesregierung die Rahmenbedingungen für die Länder und Kommunen schafft, sondern packt selbst an, wo es möglich ist. Das COME-Programm ist dabei eine tragende Säule des Ziels der CO2-neutralen Landesverwaltung bis 2030. Hinzu kommt: Energieeffiziente Gebäude sparen nicht nur CO2, sondern auch Geld. Die Investitionen zahlen sich also gleich doppelt aus.“

Verwandte Artikel