Fast 39 Millionen Euro aus dem Hessischen Investitionsfonds für acht Frankfurter Projekte

Mit rund 157 Millionen EUR fördert das Land Hessen auch in diesem Jahr wieder kommunale Projekte. Die Summe wird den hessischen Gemeinden als Darlehen aus dem Hessischen Investitionsfonds zur Verfügung gestellt. 

Fast 39 Millionen Euro davon fließen dieses Jahr in acht Frankfurter Projekte: Allein 20 Millionen Euro werden den Neubau der IGS Kalbach-Riedberg unterstützen; entstehen werden auf dem Schulgelände eine Turnhalle und eine Cafeteria. Auch die Hostatoschule  und die Robert-Blum Schule in Frankfurt-Höchst erhalten mit Hilfe der Darlehen Erweiterungsbauten. Sechs Millionen Euro sind für die Sanierung des Architekturmuseums vorgesehen, weitere Mittel fließen in die Umgestaltung des Verkehrsknotenpunkts Kurmainzer Straße, Dunantring und Sossenheimer Weg, in die verkehrliche Erschließung am Osthafenplatz, in den Bau einer Unterkunft für das Friedhofspersonal auf dem Frankfurter Hauptfriedhof sowie in die Nachrüstung von Aufzügen an der U-Bahn-Station Westend. 

Es ist gut, dass das Land Hessen auf diese Weise dazu beiträgt, die Infrastruktur unserer Stadt attraktiver zu gestalten. 

Insgesamt 180 Projekte in ganz Hessen werden aktuell mit Mitteln des Investitionsfonds unterstützt. Die Kommunen profitieren dabei von den günstigen Konditionen und der langen Tilgungsfrist von 20 Jahren. Seit der Auflage des Fonds 2003 wurden bereits über 2500 Darlehen mit einem Gesamtvolumen von über zwei Milliarden Euro vergeben. 

Die Pressemitteilung des Hessischen Finanzministeriums findet ihr hier.

Verwandte Artikel