Der Bürgerfonds vertieft die deutsch-französische Freundschaft

In Hessen hat die Pflege der deutsch-französischen Freundschaft eine lange Tradition: Rund 60 Städtepartnerschaften verbinden hessische und französische Kommunen, dazu kommt die Partnerschaft Hessens mit der Region Nouvelle Aquitaine im Südosten Frankreichs. Wie wichtig die innereuropäische Solidarität ist, zeigt sich gerade in der aktuellen Situation: So nahm beispielsweise Kassel sechs Covid-19- Patient*innen aus der französischen Partnerstadt Mühlhausen zur Intensivbetreuung auf. Auch das Land Hessen hat Ende März vier Schwererkrankten aus der Region Grand Est die Behandlung in hessischen Krankenhäusern ermöglicht. 

Aber auch in Nicht-Krisenzeiten leisten Partnerschaften zwischen Städten und Regionen einen wertvollen Beitrag zur europäischen Integration. Gerade die mit diesen Partnerschaften verbundenen interkulturellen Begegnungen tragen erheblich dazu bei, die europäische Idee persönlich erfahrbar zu machen, den eigenen Horizont zu erweitern und das gegenseitige Verständnis zu fördern.

Während es für Schüler*innen, Studierende und Auszubildende relativ problemlos möglich ist, eine Zeit im europäischen Ausland zu verbringen und andere Europäer*innen kennenzulernen, gab es für erwachsene Berufstätige und Senior*innen bislang kaum Förderprogramme. 

An sie richtet sich der Bürgerfonds, der vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Jugend und Frauen, des französischen Bildungs- und Jugendministeriums sowie des französischen Europa- und Außenministeriums aufgebaut wurde. Seit dem 16. April können sich Vereine, Bürgerinitiativen, Städtepartnerschaften, Stiftungen und andere Akteure aus Sozialwirtschaft, Bildung und Wissenschaft um Förderung bewerben. 

Unterstützt werden Projekte, die den zivilgesellschaftlichen Austausch zwischen Deutschland und Frankreich vertiefen und zur gegenseitigen Verständigung beitragen. 2,4 Millionen Euro stehen dafür insgesamt zur Verfügung, die je zur Hälfte von den beiden Ländern beigesteuert werden. „Gemeinsam mit dem DFJW senden damit beide Regierungen ein starkes Zeichen für europäischen Zusammenhalt – sowohl in der Corona-Krise als auch darüber hinaus“, heißt es auf der Webseite des DFJW

Gerade in einer Zeit, in der der europäische Zusammenhalt mehr denn je auf dem Prüfstand steht, ist mit dem Bürgerfonds eine weitere tragende Säule zur Festigung der deutsch-französischen Freundschaft entstanden. Als Europäerin und als Politikerin wünsche ich mir, dass dieses Beispiel Schule macht und derartige Kooperationen auch mit anderen europäischen Ländern ausgebaut werden. 

Verwandte Artikel