#LeaveNoOneBehind: Jetzt die Corona-Katastrophe verhindern – auch an den Außengrenzen!

Auch und gerade in der aktuellen Situation müssen wir unseren Blick weiterhin auf die Situation an der griechisch-türkischen Grenze richten. Dass die EU aufgrund der Corona-Krise die humanitäre Flüchtlingshilfe ausgesetzt hat, ist eine Katastrophe! Angesichts der großen Herausforderung, die wir zu bewältigen haben, braucht es viele Zeichen der Solidarität. Kleinstaaterei oder Egoismus werden uns nicht den Weg weisen.

Denn die geflüchteten Menschen, die dort in den völlig überfüllten Lagern ausharren, wird das Corona-Virus besonders hart treffen. Allein im Camp Moria auf Lesbos, das einst für 3.000 Menschen errichtet wurde, leben über 20.000 Männer, Frauen und Kinder. Bricht die Epidemie dort aus, wird es fast unmöglich sein, die Ansteckungsketten zu unterbrechen.

Künstler*innen, Schauspieler*innen, Autor*innen, Influencer*innen, Politiker*innen und Aktivist*innen richten sich in einer gemeinsamen Petition an die EU-Kommission und die EU-Regierungen und fordern, die Lager sofort zu evakuieren, notwendige Quarantäne- und Schutzmaßnahmen umzusetzen und den geflüchteten Menschen Zugang zu medizinischer Versorgung zu schaffen. Bitte macht mit und unterzeichnet die Petition hier!

Verwandte Artikel