Europa garantiert Frieden und Freiheit

Die GRÜNEN im Hessischen Landtag sehen den Start der Europawoche als große Chance, noch mehr Menschen in Hessen für das einmalige Friedens- und Wohlstandsprojekt zu begeistern, zu informieren und zur Wahl aufzurufen: „Zentrale Themen wie den Klimawandel werden die Staaten Europas nur gemeinsam lösen. Natürlich ist das Projekt Europa längst noch nicht perfekt, es liefert unserer und künftigen Generationen aber die Grundlage für Freiheit und Entfaltungsmöglichkeiten“, erklärt Miriam Dahlke, europapolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Hessen im Herzen Europas profitiere wie kaum ein anderes Land von Europa: Mehrere europäische Institutionen haben ihren Sitz in Hessen. Die bekannteste ist die Europäische Zentralbank (EZB), die seit 1998 ihre Niederlassung in Frankfurt hat. Der bedeutendste Finanzplatz auf dem europäischen Kontinent ist also auch die Heimat des Euro. In Frankfurt ist auch die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen (EIOPA) angesiedelt.

Allein im Förderzeitraum der letzten sieben Jahre habe Hessen mehr als 730 Millionen Euro aus dem Europäischen Sozialfonds, dem Fonds für soziale Entwicklung und dem Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums erhalten, resümiert Dahlke.

„Wir hoffen, dass viele Hessinnen und Hessen am 26. Mai 2019 zur Wahl gehen und damit das Projekt Europa unterstützen, denn Europa hat Auswirkungen in jede Kommune und damit auf das Leben jedes einzelnen“, meint Dahlke.

Neben Lesungen, Workshops und Tagungen finden vom 4. bis 12. Mai 2019  viele Podiumsdiskussionen statt. Miriam Dahlke wird in der Europawoche zu Gast an den Podiumsdiskussionen des Idsteiner Netzwerks „Idstein bleibt bunt“ und im Forum Wetzlar teilnehmen. Außerdem wird sie mehrere von der EU finanzierte Projekte in Hessen besuchen. Den Start macht am Montag die WERKSTATT für junge Menschen Eschwege e.V. Deren SALSA-Projekt stärkt arbeitslose Männer und Frauen mit und ohne Migrationshintergrund in ihrer beruflichen Qualifizierung. Außerdem besucht Miriam Dahlke die Bildungsstätte Basa e.V. in Usingen sowie das Projekt jumpp in Frankfurt, welche Frauen bei ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel