EU-Fördermittel ermöglichen viele Projekte in Frankfurt

Rund 26 Millionen Euro insgesamt flossen in der aktuellen Förderperiode aus den Fördertöpfen der EU in Frankfurter Projekte. „Aufgrund seiner zentralen Lage und als Sitz vieler internationaler Firmen und Institutionen profitiert Frankfurt ganz besonders von Europa“, freut sich Miriam Dahlke, die im vergangenen Herbst das Direktmandat für den Wahlkreis Frankfurt II gewann und seit Januar europapolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis90/Die GRÜNEN ist. „Die Projekte machen Europa für die Frankfurterinnen und Frankfurter erfahrbar. Sie zeigen, dass die EU nicht nur in Brüssel stattfindet und sich nicht auf Bürokratie und schwer durchschaubare Vorschriften beschränkt, sondern dass Europa vor unserer Haustür wirkt und unser aller Leben beeinflusst“, so Dahlke.

Mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wurde beispielsweise der Blumengroßmarkt Frankfurt dabei unterstützt, die Klimatisierung auf erneuerbare Energien umzustellen. Installiert wurden ein Blockheizkraftwerk und Photovoltaik. Martina Feldmayer, Sprecherin der grünen Landtagsfraktion für Umwelt und Klimaschutz ist von dem Projekt begeistert: „Eine Kilowattstunde herkömmlich erzeugter Strom setzt ein halbes Kilo CO2 frei. Man kann sich vorstellen, wie viel Energie der Blumengroßmarkt mit seiner riesigen Marktfläche, die permanent klimatisiert werden muss, pro Tag verbraucht. Ich freue mich sehr, dass EU-Gelder dazu beitragen konnten, den Energieverbrauch zu senken und so die Treibhausgasemissionen zu reduzieren.“

Auch das Projekt Rothschild wird von der EU gefördert. Mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) ermöglicht es gehörlosen Menschen eine Ausbildung im Gastronomiebereich. Die jungen Leute arbeiten in einem Café im Frankfurter Nordend und bieten dort auch ein „Frühstück im Stillen“ für Gruppen und Schulklassen an. „Das Café Rothschild lebt im Kleinen vor, was unsere Stadtgesellschaft auszeichnet. In Frankfurt sind über 750.000 Menschen zu Hause, die unterschiedlichen Nationalitäten und Religionen angehören, die unterschiedliche Lebensentwürfe haben und unterschiedliche Rahmenbedingungen. Die vielen Möglichkeiten, sich zu begegnen und etwas über das Leben der anderen zu erfahren, macht das Leben in unserer Stadt spannend. Dass das Café Rothschild in

meinem Wahlkreis diese Begegnungen ermöglicht und zugleich jungen Menschen eine Perspektive bietet, freut mich sehr“, sagt Marcus Bocklet, der als Direktkandidat für Bornheim und das Nordend in die grüne Landtagsfraktion einzog und dort sozialpolitischer Sprecher ist.

Ebenfalls durch den Europäischen Sozialfonds unterstützt wird ein Projekt des Vereins berami für Juristinnen und Juristen, die ihren Studienabschluss außerhalb der EU erlangt haben. Denn in Deutschland wird ihr Studienabschluss nicht anerkannt. „Da wir immer internationaler werden, brauchen wir Menschen mit ausländischen Rechtskenntnissen und interkultureller Kompetenz“, sagt Taylan Burcu, integrationspolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion, der selbst Jura studierte, bevor er im Januar in den Landtag einzog. „Das Projekt ermöglicht den Teilnehmenden eine berufliche Perspektive, etwa in Rechtsabteilungen von Unternehmen.“

Der Europäische Sozialfonds fördert nicht nur größere Projekte, sondern unterstützt auch kleine Betriebe, die Ausbildungsplätze anbieten wollen. „Die ESF-Förderung trägt zur Vielfalt der Ausbildungsangebote in unserer Stadt bei. Auch Betriebe im kulturellen Bereich profitieren von den Fördermitteln, zum Beispiel das Freie Theaterhaus, das in Frankfurt Theatervorstellungen und Workshops für Kinder und Jugendliche anbietet und junge Menschen zu Veranstaltungskaufleuten und Bühnentechnikern ausbildet“, erklärt Mirjam Schmidt, kulturpolitische Sprecherin von Bündnis90/Die GRÜNEN im Hessischen Landtag.

Hessenweit stellte die EU in der laufenden Förderperiode 732 Millionen Euro
aus den drei Fördertöpfen EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung), ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes) und ESF (Europäischer Sozialfonds) zur Verfügung.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel